Adam Friedman hat alles, was sich bei einem jungen Singer/ Songwriter wünscht: ein Gespür für Songs, die uns direkt aus der Seele sprechen und eine tolle, facettenreiche Stimme. Die Worte kommen so spontan und direkt aus seinem Mund, dass man meint, den lässigen, nonchalanten Musiker aus Arizona bzw. Kalifornien direkt vor sich zu haben. Vervollständigt werden seine Stücke durch ein angenehm zurückhaltendes Gitarrenspiel und smarte, elektronische Sounds. Mit „Lemonade“ hatte Adam bereits einen beachtlichen Hit. Der Song trat in die US-amerikanischen Billboard Hot100 ein und in die dänischen Radio Top20. Auf Spotify wurde er weltweit über 6,5 Millionen Mal gestreamt und über 20.000-mal verkauft.

Auf seiner Debut EP gibt der Amerikaner einen überraschend umfassenden Einblick in sein thematisches Spektrum. Mit „What if“, der Single der EP, geht es gleich um die ganz tiefen Fragen, die ganz schön verstörend sein können: Was wäre, wenn wir uns nie getroffen hätten? Wenn wir an diesem einen Abend nicht etwas trinken gegangen wären? Das ist kaum vorstellbar. Dann wäre das eigene Leben ein ganz anderes. Mit der Zeile „What if we don´t need religion? You are if enough to believe in.” bringt er die Bedeutung der Liebe für das Leben auf den Punkt. „Sich zu verlieben ist der Höhepunkt des Lebens, die Liebe wird zu einer Art Religion.“, erklärt Adam: „Dieser Song ist das Ergebnis meiner Frustration mit den organisierten Religionen. Gleichzeitig entwickele ich meine eigenen religiösen Gefühle aus meinem persönlichen Leben.“

Nun ist Friedmans Debüt EP „Green“ am Start und digital erhältlich!

Adam Friedman performte den Song „What if“ bei: ABC’s The Bachelor, NBC’s The Today Show.