Alles neu, alles anders. Und doch ist die Entwicklung stringent. Den drei Ladinerinnen von Ganes ist es innerhalb von zwei Jahren gelungen, ein klangliches Universum zu schaffen, das auf dem dritten Studioalbum eine erste Vollendung erlebt. Die raffinierten Arrangements, die betörenden Chorgesänge, die Rhytmen, die in ihrer Verzwicktheit trotzdem fangen. Zwischen Popmusik und Jazz: Ladinisch, die „alte“ Sprache, in Poesie.

Parores & Neores erscheint als Doppelalbum – CD 1 mit den Ladinischen Orginaltiteln, produziert in Berlin von Guy Sternberg.

 

Ganes “ Parores & Neores“, VÖ: 31.08.12, Label: Blanko Musik