Jede Reise braucht eine Mission. Diese heisst „In 18 Songs um die Welt“. Ein abenteuerliches Unterfangen zweier Musiker aus Deutschland und der Schweiz, die auf der Suche nach Inspiration um die Welt reisen – mit sehr wenig Gepäck aber dafür mit minimaler Planung. 11 Monate und 27 Länder später ist das Bandprojekt „Mia Myself & I“ geboren. Die Songs – alle auf der Reise auf einer absurd kleinen Reisegitarre geschrieben – erzählen Geschichten von rastlosen Herzen, holprigen Strassen und weiten, leeren Landschaften. Das kreative Ergebnis einer Reise zweier Menschen, die ihre Komfortzone verlassen, um in eine wilde, faszinierende Welt einzutauchen. „Lovophobia“ – inspiriert von der Wüste Namib – ist der erste Song des kommenden Albums, das 2020 erscheinen wird.