NICK CAVE & THE BAD SEEDS live am Montreux Jazz Festival - 12. Juli 2018, Auditorium Stravinski 

Meisterhafter Poet und Sänger, entfesseltes Bühnentier – Nick Cave spielt mit seinen treuen Gefährten und klanglichen Sprengmeistern in einer ganz eigenen Liga. Nur die allerwenigsten Künstler schaffen es, über Jahrzehnte kein bisschen an Relevanz oder Intensität zu 
verlieren. Von From Her To Eternity, dem elektrisierenden Meisterwerk von 1984, bis zu Skeleton Tree, dem erschütternd tragischen 
Lamento von 2016, kennt die Diskografie der Bad Seeds keinerlei Schwächen und wechselt kompromisslos zwischen organischen Balladen und 
Lärmattacken. 

Aktuell im Handel und auf sämtlichen digitalen Plattformen:
“Lovely Creatures” The Best of Nick Cave & The Bad Seeds 1984 - 2014  “Lovely Creatures” ist der bislang umfassendste Überblick der 
Arbeiten von Nick Cave & The Bad Seeds. Die Sammlung spannt den Bogen vom Debüt “From Her To Eternity” bis zu “Push The Sky Away”, dem 
15. Studioalbum, und navigiert durch eines der berauschendsten, idiosynkratischsten und originellsten Werke zeitgenössischer Musik. 

One More Time Feeling – der Spielfilm über die Entstehung von Nick Cave & The Bad Seeds gefeierten Albums Skeleton Tree.  

Skeleton Tree ist der Nachfolger des bis dato erfolgreichsten und von Kritikern hochgelobten Albums, Push The Sky Away (2013). Die 
ersten Aufnahmen für Skeleton Tree wurden Ende 2014 in den Retreat Studios, Brighton gemacht, weitere Sessions fanden in den 
La Frette Studios in Frankreich im Herbst 2015 statt. Gemischt wurde Skeleton Tree in den AIR Studios, London Anfang 2016.