Nick Cave & the Bad Seeds veröffentlichen mit Skeleton Tree heute ihr 16. Studioalbum, das auf Vinyl, CD und allen entsprechenden digitalen Plattformen über Bad Seed Ltd erscheint. Skeleton Tree ist das Nachfolgewerk von Push the Sky Away (2013), einem der erfolgreichsten Alben der Bad Seeds aus der jüngeren Zeit, welches von Kritikern allerorten gefeiert wurde und sich großartig verkaufte.
Außerdem stellen Nick Cave & the Bad Seeds am heutigen Tage das Video zu I Need You vor. Das Video enthält Live-Aufnahmen der Band, die den Song hier live spielen. Dieser Mitschnitt stammt aus Andrew Dominiks 3D-schwarz-weiß-Film One More Time With Feeling, der gestern Nacht weltweit in ausgesuchten Kinos gezeigt wurde.

Skeleton Tree nahm bereits spät im Jahr 2014 in den Retreat Studios in Brighton erste Formen an, weitere Sessions fanden im Herbst 2015 in den französischen La Frette Studios statt. Anfang 2016 wurde das Album schließlich in den Londoner AIR Studios vollendet und abgemischt.

Nick Cave & The Bad Seeds – Skeleton Tree

Nick Cave – vocals, piano, vibraphone, synthesizer, backing vocals
Warren Ellis – synthesizer, loops, piano, Wurlitzer, violin, baritone tenor guitar, backing vocals
Jim Sclavunos – vibraphone, tubular bells, percussion, backing vocals
George Vjestica – guitar, backing vocals
Martyn Casey – bass
Thomas Wydler – drums

Track Listing:
1) Jesus Alone, 2) Rings Of Saturn, 3) Girl In Amber, 4) Magneto, 5) Anthrocene, 6) I Need You, 7) Distant Sky (feat. Else Torp), 8) Skeleton Tree

Die klassisch ausgebildete dänische Sopranistin Else Torp gastiert auf dem Stück „Distant Sky“.

Abgesehen von „Jesus Alone“, das bereits vor dem Rest des Albums sein Debüt feierte, wurden die Stücke von Skeleton Tree erstmals am 8. September bei den weltweiten Vorführungen von One More Time With Feeling der Öffentlichkeit vorgestellt. Unter der Regie von Andrew Dominik (Chopper, dem für einen Oscar nominierte Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford, sowie Killing Them Softly) entwickelte sich aus dem ursprünglich ganz auf die Band-Performance zugeschnittenen Film One More Time With Feeling ein deutlich komplexeres Werk, als Dominik die persönlichen Umstände, unter denen die Songs entstanden, näher kennenlernte – und schließlich in die Aufnahmen des Albums hineintauchte.

Video „Jesus Alone“:

Zwischen all den Aufnahmen mit den Bad Seeds, die die Songs des neuen Albums für den Film live einspielten, tauchen hier nun zusätzlich Interviews und anderes Filmmaterial auf, das Dominik gedreht hat, sporadisch begleitet von Nick Caves Erzählungen und Grübeleien. Der in schwarz-weiß und gelegentlich in Farbe gedrehte Film – in 3D wie in 2D zu sehen  – ist im Endergebnis schlicht, zerbrechlich und ungeschliffen – ein wahres Testament eines Künstlers, der versucht, einen Weg durch die absolute Düsternis zu finden.

One More Time With Feeling ist eine Co-Produktion von Iconoclast und Pulse Films in Zusammenarbeit mit JW Films. Produziert wurde der Film von Dulcie Kellett und James Wilson; seine offizielle Weltpremiere feierte er auf den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig – und wurde nun in 800 Kinos weltweit gezeigt.
Nick Cave & The Bad Seeds sind — Nick Cave, Warren Ellis, Martyn Casey, Jim Sclavunos, Thomas Wydler, Conway Savage und George Vjestica. Gegründet nach dem Split der australischen Band The Birthday Party im Jahr 1982, haben die Bad Seeds bis heute 16 Studioalben veröffentlicht, angefangen mit From Her To Eternity aus dem Jahre 1984 bis hin zu Skeleton Tree, Nick Cave & The Bad Seeds’ jüngstes Werk demonstriert einmal mehr, dass ihr Schaffen noch immer so kraftvoll, abenteuerlich und lebendig ist wie in ihren frühen Anfangstagen und bei den Pionierarbeiten in den Berliner Hansa Studios. Als einer der von der internationalen Kritik wohl am höchsten wertgeschätzten Acts unserer Zeit haben Nick Cave & The Bad Seeds bis heute weltweit fünf Millionen Alben verkauft. Ihr Einfluss ist enorm und weitreichend, was sich in zahlreichen Coverversionen ebenso niederschlägt wie in dem Bekenntnis vieler Künstler, von den Bad Seeds inspiriert worden zu sein. Auf den Bühnen dieser Welt gelten Nick Cave & The Bad Seeds zu Recht als einer der dynamischsten und aufregendsten Bands weltweit.