Who`s That Man – A Tribute To Conny Plank
Wer in den Siebziger- und frühen Achtzigerjahren mit abenteuerlustiger Musik sozialisiert wurde, kam an dem Namen Conny Plank nicht vorbei, sofern er die unter Musikliebhabern durchaus nicht ungewöhnliche Angewohnheit hatte, das Kleingedruckte auf den Schallplattenhüllen zu lesen. Der Satz „Produced by Conny Plank“ war auf Dutzenden von Plattencovern abgedruckt, darunter nicht wenige, die heute als Klassiker gelten – Alben von Kraftwerk, Neu!, La Düsseldorf, Kluster, Michael Rother, Ash Ra Tempel, Scorpions, Brian Eno, Can, Ultravox, DAF, Devo,  Eurythmics.
Conny Plank war ein Starproduzent zu einer Zeit, in der Produzenten noch keine Stars waren. Musikproduzenten übten freilich schon in den Fünfziger- und Sechzigerjahren Einfluss auf die Künstler aus. Wenn man an den „Wall of Sound“-Erfinder Phil Spector denkt, an Elvis-Entdecker Sam Phillips und vor allem an George Martin, der die Rolle des modernen Produzenten neu definierte, weil er den Sound der Beatles an die Grenzen der populären Musik steuerte. Aber sie alle agierten im Hintergrund. Der Produzent als Star – Rick Rubin, Steve Albini, Danger Mouse, um nur ein paar zu nennen – ist eine Erfindung der Achtzigerjahre. Seitdem haben sich die unterschiedlichsten Produzententypen herauskristallisiert. Es gibt solche, die ihre Aufgabe, in der möglichst originalgetreuen Aufnahme der Musik sehen, und dafür stundenlang mit der richtigen Positionierung der Mikrofone verbringen. Andere intervenieren mehr oder weniger stark künstlerisch. Conny Plank war ein bisschen von allen. Für Cluster (Hans-Joachim Roedelius und Dieter Moebius) war er das heimliche dritte Bandmitglied, für viele andere ein nahezu gleichberechtigter Partner, der gemeinsam Ideen entwickelt hat. Nur: einen bestimmen Sound hat er keiner Band aufgedrängt, denn „jeder kriegt den Sound, den er verdient“, hat Plank im oben zitierten Interview betont. Er verstand seine Aufgabe als die eines Mediums zwischen den Musikern, dem Sound und dem Tonband.

Who’s That Man – A Tribute To Conny Plank – Label: Grönland Records – VÖ: 08.02.13