Falls jemand seinen Namen noch nicht kennen sollte: Er kommt vom Jazz und arbeitet seit Jahren erfolgreich als Sänger, Multi-Instrumentalist, Leader einer elfköpfigen Big Band, Komponist und Live-Entertainer. Nebenbei ist er eine Art Therapeut. Denn seit der immer noch jungenhaft wirkende 35-Jährige, von vielen inzwischen «Dr. Swing» genannt, sein erstes Album unter eigenem Namen vorgelegt hat («Introducing: Myself», 2005), begeistert er ein stetig wachsendes Publikum mit Songs, die glücklich machen.

Wo auch immer sie zu hören sind – ob live im Konzertsaal, zu Hause von CD oder über den MP3-Player in der U-Bahn –, die Großwetterlage der Gefühle verändert sich von möglicherweise trüb auf garantiert heiter. Sofort.

Selbstverständlich wirkt auch Gaebels neues Werk, «Music To Watch Girls By», wie ein Stimmungsaufheller. Für seinen vierten Album-Streich hat der Mann, der mit Leidenschaft die Leichtigkeit des Seins beschwört wie kein anderer hierzulande, sein Erfolgsrezept nochmals verfeinert und 13 Songs zu einer locker swingenden Easy-Listening-CD arrangiert.

 

Album: Music To Watch Girls By, Label: Tele Media Music, VÖ: 04.06.10